Wählen Sie Ihr Land

Power-Purchase-Agreement

Mit dem Power-Purchase-Agreement haben wir die Möglichkeit, gemeinsam mit Unternehmen die Energieversorgung auf nachhaltige Beine zu stellen – und das langfristig.

Was ist ein Power-Purchase-Agreement (PPA)?

Bei einem Power-Purchase-Agreement schließt ein Unternehmen einen langfristigen Stromliefervertrag direkt mit einem Kraftwerksbetreiber ab. Immer mehr Unternehmen beziehen diese Option in ihre Energiebeschaffungsstrategie ein, um durch den langfristig gesicherten Bezug von Strom aus Erneuerbaren dem Klima zu helfen.

  • Sichern Sie sich gegenüber Preisschwankungen ab
  • Wirtschaften Sie mit grüner Energie
  • Profitieren Sie von der langjährigen W.E.B-Expertise
  • Setzten Sie auf die W.E.B als verlässlichen Partner
  • Die W.E.B übernimmt alles von Planung bis Betrieb

An Bedürfnisse anpassen – drei Typen des PPA

Ein PPA ist keineswegs starr - vielmehr kann es optimal an die Möglichkeiten und Anforderungen von Kunden adaptiert werden. Man unterscheidet im Wesentlichen drei Typen von PPAs.

Das On-Site-PPA ist durch eine Leitung zwischen Anlage und Verbraucher gekennzeichnet. Auf dem Grundstück des Verbrauchers wird eine Wind- oder Photovoltaik­anlage errichtet, die dann mittels einer eigenen Leitung mit dem Verbraucher verbunden wird. Die W.E.B übernimmt die Entwicklung des Projekts und ist für Bau und Betrieb der entsprechenden Anlagen und der Infrastruktur verantwortlich. Der sauber erzeugte Strom steht dem Verbraucher zur Verfügung. Wird weniger Energie produziert als benötigt, liefert die W.E.B die erforderliche Menge über das Verteil­netz aus ihrem Bilanzkreis. Liegt die Produktion über dem Bedarf des Kunden, wird die nicht von ihm verbrauchte Energie über das öffentliche Netz in den W.E.B-Bilanzkreis eingespeist.

Beim physischen PPA-Modell bekommt der Verbraucher den Strom von einem Wind- oder Photovoltaikpark, den ebenso die W.E.B entwickelt und betreibt. Der Unterschied zum On-Site-PPA: Der Kunde erhält die Energie aus den Wind- oder Photovoltaikanlagen nicht direkt, sondern sie gelangt über das öffentliche Stromnetz zum Abnehmer.

Das Financial PPA schützt den Kunden vor langfristigen Preisschwankungen. Im Unterschied zu den anderen Varianten wird kein Strom direkt von dem errichteten Wind- oder Photovoltaikpark an den Kunden geliefert, sondern der Kunde bekommt den Strom Ã¼ber das öffentliche Stromnetz. Bei einem Financial PPA wird der Strom in den "Wolesale Market" geliefert und der Verbraucher wird über das öffentliche Netz beliefert. Der Preis, zu dem der Kunde den Strom erhält, wird vertraglich mit einem Contract for Difference (CfD) bestimmt. Diese Variante ist somit grenzüberschreitend möglich, wird jedoch in Europa nicht angeboten. 

Ihre Ansprechpartnerin für Europa

Antonietta Di Chio
Corporate Account Management | Sales & Customer Solutions | Energy Transition Partners

Mantonietta.dichio@web.energy
T+43 664 96 89 279