W├Ąhlen Sie Ihr Land

Zwischenbericht zum 1. Halbjahr 2021

08.2021 - Zur├╝ck zur ├ťbersicht

Unterdurchschnittliche Windverh├Ąltnisse m├╝nden in Umsatzr├╝ckgang

Die ersten drei Monate des Jahres verliefen ├Ąu├čerst windschwach. Dies ├Ąnderte sich zu Beginn des zweiten Quartals; in den Monaten April und Mai kam der erhoffte Wind auf und dementsprechend konnten die W.E.B-Kraftwerke in diesen Monaten ein deutliches Produktionsplus verzeichnen. Es folgte jedoch abermals ein unterdurchschnittlicher Juni in Europa. Summa summarum stand zum Ende des ersten Halbjahres 2021 ein Minus von 8 % in der Produktion.

Da die Vergleichsperiode des Vorjahres hingegen ein Produktionsplus verzeichnen konnte, schloss die W.E.B die ersten sechs Monate des laufenden Gesch├Ąftsjahres mit einem Umsatz von 53,8 MEUR ab. Dies entspricht einer Umsatzreduktion von rund 8 % im Vergleich zur Vorjahresperiode. Das Ergebnis vor Steuern liegt bei 10,2 MEUR. 

Die im Bau befindlichen ├Âsterreichischen Windparks nehmen Form an. Beim Waldviertler Windprojekt wurde eine freiwillige Baupause eingelegt, damit die in der N├Ąhe des Windparks br├╝tenden M├Ąusebussarde nicht gest├Ârt werden. Die Arbeiten wurden nach der Brutzeit wieder aufgenommen. Das Projekt liegt weiter im Zeitplan, sodass noch heuer die Anlagen errichtet werden k├Ânnen. Auch im Weinviertel geht es voran: In Spannberg und in Matzen-Klein-Harras wurde an den Fundamenten gearbeitet und Vorbereitungen f├╝r die Anlieferung der Anlagen getroffen. Planm├Ą├čig sollen die zwei Windparks Anfang 2022 in Betrieb gehen. Ein Blick nach ├ťbersee: In den USA werden die Bauarbeiten f├╝r Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtkapazit├Ąt von 7,56 MWp vorangetrieben. Diese sollen noch dieses Jahr in Betrieb genommen werden. F├╝r das US-Windkraftprojekt Silver Maple starteten die Bauarbeiten. Das Projekt mit 20 MW Leistung soll bereits Ende 2022 sauberen, regionalen Strom liefern.