WĂ€hlen Sie Ihr Land

W.E.B wagt Markteintritt in die USA

02.2016 - ZurĂŒck zur Übersicht

(c) Markus Hörl

Windpark in Pisgah Mountain

Aufgrund der mittlerweile sehr guten Rahmenbedingungen haben sich die USA zu einem der weltweit dynamischsten MĂ€rkte der Windindustrie entwickelt. Auch dem W.E.B-Team in Nordamerika ist es gelungen, einen Teil des Kuchens zu sichern.

Die Tochterfirma SWEB Development Inc. hat sich die Rechte auf den Erwerb des Windparks Pisgah Mountain in Maine, USA gesichert. Der Markteintritt in den USA stellt nicht nur einen wichtigen strategischen Meilenstein fĂŒr die W.E.B dar, sondern eröffnet auch neue Möglichkeiten vom starken Wachstum in Nordamerika noch mehr zu profitieren.
Das Projekt Pisgah Mountain liegt im Herzen von Maine, dem nordöstlichsten Bundesstaat der USA. Es handelt sich um fĂŒnf Vestas-V90-Turbinen mit jeweils 2 MW. Das Projekt verfĂŒgt ĂŒber einen fixierten Tarif ĂŒber 20 Jahre, was entsprechende Planungssicherheit und vielversprechende RentabilitĂ€tserwartungen ermöglicht. Wie bereits aus Nova Scotia gewohnt, verfĂŒgt der Standort ĂŒber sehr gute Windbedingungen. Die Inbetriebnahme ist fĂŒr Ende 2016 geplant. 
Die Entscheidung fĂŒr den Markteintritt der W.E.B wurde bewusst in diesem Teil der Vereinigten Staaten getroffen um die Vorteile der geografischen NĂ€he zum Nordamerika-Headquarters in Halifax, Nova Scotia optimal nutzen zu können.
Durch diese Struktur können die weiteren Entwicklungsschritte mit dem bestehenden Team durchgefĂŒhrt werden – und das gesamte bestehende Team wird gestĂ€rkt. Pisgah Mountain stellt einen ersten Schritt in der verstĂ€rkten Zusammenarbeit mit Vestas dar. Die W.E.B beabsichtigt, in den nĂ€chsten Jahren weitere Projekte zu realisieren und somit gilt dies als „Startschuss“ fĂŒr eine mögliche Serie von Akquisitionen von Projekten mit Ă€hnlicher GrĂ¶ĂŸe.
Dr. Frank Dumeier: „Mit unserem ersten Projekt in den USA haben wir uns den Zugang zu einem sehr erfolgsversprechenden Markt verschafft. Windenergie wird auch hier verstĂ€rkt ausgebaut und dank unserer in Kanada aufgebauten Strukturen sind wir in einer tollen Ausgangslage.“