Wählen Sie Ihr Land

W.E.B-Produktion im Jänner

02.2015 - Zur√ľck zur √úbersicht

Rekordstart ins Jahr 2015 - J√§nner st√§rkster Produktionsmonat in W.E.B-Geschichte!

Mit einer Gesamtproduktion von 84.720 MWh wurde im J√§nner 2015 ein neuer Monatsproduktionsrekord aufgestellt, nach dem erst im Dezember 2014 mit rund 79 GWh der bis dahin st√§rkste Produktionsmonat der Firmengeschichte registriert wurde. 
Hervorragende Windbedingungen in allen Regionen bei gleichzeitig stabilem Kraftwerksbetrieb sowie ein sehr gutes Wasserkraftergebnis erm√∂glichten diesen Erfolg. 

Ausgangspunkt der Produktions-Ralley war ein stark ausgepr√§gter Polarwirbel der schon seit Dezember daf√ľr sorgte, dass Sturmtiefs vom Atlantik auf direkten Weg nach Europa geleitet wurden und kalte, kontinentale Luft aus dem Osten fern blieb.

Nach einer ersten st√ľrmischen Wetterlage kurz vor dem Heiligen drei K√∂nige Feiertag, war der Zeitraum von 8.1 bis 11.1. besonders intensiv. Die beiden Orkantiefs Elon und Felix brachten in kurzen Abst√§nden st√ľrmische Westwetterfronten, welche fast durchgehende Volllast an allen W.E.B-Maschinen bescherten und f√ľr intensive Eins√§tze bei den Windkrafttechnikern sowie M√ľhlenwarten sorgten. Danach beruhigte sich das Wetter etwas, die zweite J√§nner H√§lfte verlief planm√§√üig mit vielen windigen Tagen, jedoch ohne gro√üe St√ľrme.

Das beste L√§nderergebnis erzielte unsere kanadisches Portfolio mit +57,9%, aufgrund von guten Windverh√§ltnissen und der erfolgreichen Inbetriebnahme vom neuen Windpark Martock Ridge noch vor dem geplanten Inbetriebnahme Datum. Aber auch Deutschland +32,1%, Tschechien +21,5%, √Ėsterreich +15,7% und Frankreich +11,3% lagen deutlich √ľber dem Sollwert. In Italien konnte eine planm√§√üige Sonnenernte eingefahren werden.

Die PV Anlagen waren teilweise noch im Winterschlaf und erreichten die Erzeugungsziele insgesamt nicht ganz. Planm√§√üig wurde in Italien produziert, weniger intensiv war die Sonnenstrahlung in Tschechien, in √Ėsterreich erzeugten die meisten Anlagen aufgrund von Wolken und Schnee deutlich weniger als erwartet.

Ein sehr gutes Ergebnis vermeldet die Wasserkraftsparte: Sowohl in Imst wie auch in Eberbach konnte aufgrund von viel Niederschlag und warmen Wetter deutlich √ľberdurchschnittlich produziert werden. 

Die Technologien im √úberblick:
Windenergie: 

  • Produktion liegt deutlich √ľber dem Soll: +21,0%
  • Windkraftanlage mit dem besten relativen Ergebnis: Glaubitz +40,0%
  • Windkraftanlage mit der st√§rksten absoluten Produktion: Deutsch-Wagram: 1.015 MWh

Sonnenenergie:

  • Sonnenstromerzeugung fast planm√§√üig: -7,8%
  • Bestes Kraftwerksergebnis relativ: Pfaffenschlag +17,6%

Wasserkraft:   

  • Wasserkraftproduktion weit √ľber Plan: +22,1%

 

Produktionsverlauf bisher:

  • Produktionsergebnis der W.E.B im J√§nner: 84.720 MWh*
  • Kumuliertes Ergebnis des Jahresverlaufes: 84.720 MWh*
  • Prozent der Jahresprognose: 11,7%*

 
*Alle Werte inklusive Beteiligungen.