WĂ€hlen Sie Ihr Land

W.E.B-Firmenzentrale wird ausgebaut

06.2018 - ZurĂŒck zur Übersicht

Internationales Wachstum schafft regionale ArbeitsplÀtze

Mit Baustellen kennt man sich beim Waldviertler Energiewendepionier WEB Windenergie AG aus. Doch diesmal wird die W.E.B keinen neuen Windpark errichten, sondern die Firmenzentrale in Pfaffenschlag (Bezirk Waidhofen an der Thaya) vergrĂ¶ĂŸern. Unter Anwesenheit vieler EhrengĂ€ste, an der Spitze Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, BĂŒrgermeister Willibald Pollak, Vorstandsvorsitzender Frank Dumeier und Finanzvorstand Michael Trcka, erfolgte heute der offizielle Startschuss zur BĂŒroerweiterung.

„Die Firma W.E.B brennt fĂŒr erneuerbare Energie, fĂŒr Windenergie, fĂŒr Photovoltaik, fĂŒr Elektro-MobilitĂ€t und fĂŒr Innovation. Das ist zu spĂŒren, wenn man mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, mit der GeschĂ€ftsfĂŒhrung und mit dem Aufsichtsrat in Kontakt tritt“, sagte die Landeshauptfrau in ihrer Festrede. „Diese Firma ist regional verankert und international unterwegs. W.E.B ist ein Global Player, der nicht nur in Österreich, sondern auch in Deutschland, Frankreich, Kanada und den USA wirtschaftlich erfolgreich ist. Es ist wunderbar, ein solches Unternehmen hier angesiedelt zu haben“, fĂŒhrte sie weiter aus.

Dass dieses Unternehmen in Pfaffenschlag investiert, unterstreicht die attraktive StandortqualitĂ€t im Waldviertel und in Niederösterreich“, sagte Mikl-Leitner. Wichtige Zukunftsprojekte fĂŒr das Waldviertel seien die Breitband-Initiative und die Europa-Spange zur Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur, hielt die Landeshauptfrau fest.

W.E.B-Vorstandsvorsitzender Frank Dumeier unterstrich bei der Projektvorstellung die regionale Verankerung des Konzerns: „Die W.E.B ist ein international wachsendes Unternehmen, das in sieben LĂ€ndern auf zwei Kontinenten Erneuerbare Energien vorantreibt. Wir sind stolz darauf, dass wir bedingt durch unser Wachstum die Zentrale der W.E.B-Gruppe ausbauen und neue, hoch qualifizierte ArbeitsplĂ€tze im Waldviertel schaffen können.“ 

Seit ihrer GrĂŒndung vor 24 Jahren gestaltet die W.E.B die Energiewende von der Gemeinde Pfaffenschlag bei Waidhofen an der Thaya aus maßgeblich mit. Seit 2007 besteht die Firmenzentrale am aktuellen Standort; die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist seither von 26 auf 140 in der Unternehmensgruppe gestiegen. Da das internationale Wachstum weiter eine große Rolle in den PlĂ€nen der W.E.B spielt, sorgt das Unternehmen fĂŒr die Zukunft vor und schafft mit dem geplanten Zubau bis zu 40 neue BĂŒroarbeitsplĂ€tze und eine neue Kantine. NatĂŒrlich ist Klimaschutz ein wesentlicher Bestandteil der Planungen; Photovoltaik-Module in den Fassaden und DachflĂ€chen sowie entsprechende Energiespeicher unterstreichen dies eindrucksvoll. Denn als Vorreiter der Energiewende hat sich die W.E.B das Ziel gesetzt, Strom möglichst regional zu produzieren und auch zu verbrauchen. Die Gesamtkosten des Projektes werden sich auf rund 1,7 Millionen Euro belaufen und schon im Mai 2019 sollen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der W.E.B die neuen BĂŒros beziehen können.