W├Ąhlen Sie Ihr Land

Gro├čes Interesse bei der 17. W.E.B-Hauptversammlung

06.2016 - Zur├╝ck zur ├ťbersicht

R├╝ckblick auf das Erfolgsjahr 2015

Bereits um die Mittagszeit hatte die W.E.B zum Rahmenproramm nach Pfaffenschlag eingeladen. Viele Aktion├Ąre folgten der Einladung, machten sich ein Bild von der umgebauten Firmenzentrale und zeigten sich beeindruckt vom Standort und von der Arbeit des W.E.B-Teams.

Im bis zum letzten Platz gef├╝llten Stadtsaal von Waidhofen an der Thaya startete die Hauptversammlung am fr├╝hen Nachmittag. Nach einer kurzen Begr├╝├čung der ├╝ber 400 Aktion├Ąre der W.E.B durch den Aufsichtsratsvorsitzenden folgte die Pr├Ąsentation des Vorstandsduos. CEO Frank Dumeier und CFO Michael Trcka blickten auf das Rekordjahr 2015 zur├╝ck und gaben den Aktion├Ąren einen Einblick, wie das Unternehmen mit fokussierter Arbeit des gesamten Teams und strategischer Planung diese positive Entwicklung genommen hat. Auch ein Ausblick in die Zukunft samt den ambitionierten Zielen der W.E.B durfte nicht fehlen.

Dass den Aktion├Ąren der W.E.B das Unternehmen ein wichtiges Anliegen ist, zeigte die anschlie├čende Fragerunde. Durch die Fragen des Publikums entwickelte sich eine interessante und engagierte Diskussion, in welcher die Aktion├Ąre noch mehr ├╝ber die t├Ągliche Arbeit und Zielsetzung des Unternehmens erfahren konnten. 

Anschlie├čend folgten die Abstimmungen, in denen unter anderem die Aussch├╝ttung der Dividende in der H├Âhe von ÔéČ 20,- beschlossen wurde. Da die Mandate der Aufsichtsr├Ąte Josef Schweighofer, Stefan Bauer und Martin Zimmermann mit dieser Hauptversammlung ausliefen, waren diese Positionen wieder zu besetzen. Trotz Gegenkandidaten schenkten die Aktion├Ąre mit gro├čer Zustimmung den bestehenden Aufsichtsratsmitgliedern erneut das Vertrauen und w├Ąhlten sie f├╝r eine weitere Funktionsperiode. Dadurch setzt sich der Aufsichtsrat der W.E.B nun aus den gew├Ąhlten Mitgliedern Josef Schweighofer, Reinhard Schanda, Stefan Bauer und Martin Zimmermann sowie dem entsendeten Mitglied Andreas Dangl zusammen. Besonders erfreulich war die hohe Beteiligung der Aktion├Ąre, die im Vergleich zum Vorjahr um ├╝ber 30 Prozent angestiegen war.