WĂ€hlen Sie Ihr Land

Trotz Schlechtwetter: Anlagen im Windpark Weener am Netz

03.2016 - ZurĂŒck zur Übersicht

Bautrupps im Windpark Weener hatten es nicht leicht

Transporte hatten mit eisglatten Straßen zu kĂ€mpfen, der Kabelbau wurde durch ĂŒberschwemmte Böden behindert und starke Windböen machten die Installation von RotorblĂ€ttern zeitweise unmöglich. Dem Wettergott zum Trotz gingen kĂŒrzlich die ersten beiden Windkraftanlagen ans Netz. Die beiden Maschinen vom Typ Enercon E92, deren RotorblĂ€tter sich auf einer Höhe von 84,5 Meter drehen, haben eine Nennleistung von je 2,35 MW.

WEB investiert gemeinsam mit Partnern 40 Mio €

Die Inbetriebnahme sieben weiterer Anlagen vom Typ Enercon E101 (je 3,05 MW) mit einer Nabenhöhe von 135 Metern, deren Bau schon weit fortgeschritten ist, folgt die kommenden Wochen. Beim Windpark Weener im deutschen Ostfriesland handelt es sich um ein so genanntes Repower-Projekt.  

Das heißt, ein bestehender Windpark wird erneuert, in die Jahre gekommene Anlagen durch moderne ersetzt. Insgesamt werden in Weener gemeinsam mit vier weiteren Anlagenbetreibern knapp 40 Millionen Euro investiert. Die WEB Windenergie AG hĂ€lt am Windpark indirekt 16,6 % und zeichnet auch fĂŒr die reibungslose technische und kaufmĂ€nnische BetriebsfĂŒhrung des Windparks verantwortlich. Die Projektierung erfolgte durch die Dritte Nord-West-Wind GmbH & Co. KG.