Wählen Sie Ihr Land

24. ordentliche Hauptversammlung

05.2023 - Zur√ľck zur √úbersicht

Volles Haus und wichtige Entscheidungen

Bis auf den letzten Platz gef√ľllt war der Stadtsaal in Waidhofen an der Thaya bei der 24. ordentlichen Hauptversammlung der WEB Windenergie AG am 12. Mai 2023. Die Aktion√§r:innen stimmten allen Beschlussvorschl√§gen zu, die Generaldebatte wurde ‚Äď wie bei der W.E.B √ľblich ‚Äď ausgiebig genutzt, um Fragen zum Bericht der Vorstands, zu den Beschlussvorschl√§gen und zur Entwicklung des Unternehmens zu stellen. Mehr als 130 Aktion√§r:innen nutzen dar√ľberhinaus die M√∂glichkeit, die Hauptversammlung via Live-Stream zu verfolgen.

Im Vorstandsbericht erinnerte Frank Dumeier an den Zubau von 52,4 MW Kraftwerkskapazit√§t im Jahr 2022. Besonders betonte er die ersten √∂sterreichischen Kraftwerksprojekte, deren Realisierung auf PPAs (Power Purchase Agreements) beruhen. Die PV-Anlagen auf dem Gel√§nde der Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG (SBO) waren schon 2022 in Betrieb gegangen, der Vorstandsvorsitzende berichtete von der k√ľrzlich stattgefundenen Inbetriebnahme des Windprojekts G√∂tzendorf, dessen Strom in Zukunft zur Produktion von gr√ľnem Wasserstoff durch die OMV genutzt wird. 

In seinem Bericht lie√ü Dumeier auch in geplante Entwicklungen blicken: Hybridprojekte, also Kraftwerksstandorte mit Wind- und Photovoltaikanlagen an einem Netzanschlusspunkt, um die bestehenden Netze optimal zu nutzen. Aktuell sind Kraftwerksprojekte im Umfang von 180 MW in Bau bzw. in Ausschreibung. Insgesamt sind mehr als 100 Kraftwerksprojekte in der Entwicklungspipeline der W.E.B, darunter auch Projekte in Kombination mit Batteriespeichern oder mit der Produktion von gr√ľnem Wasserstoff. 

Finanzvorstand Michael Trcka verwies auf das wirtschaftlich erfolgreiche Jahr 2022 mit einer deutlichen Steigerung des Umsatzes, die auf dem Kraftwerkszubau und den h√∂heren Strompreisen beruhte und zum ausgezeichneten Jahresergebnis f√ľhrte. Trcka erl√§uterte in seinem Bericht die Auswirkungen der Erl√∂sabsch√∂pfungen in den EU-L√§ndern ebenso wie die Auswirkungen der Turbulenzen der Energiem√§rkte auf das Endkundengesch√§ft der W.E.B. 

Als Erl√§uterung des Beschlussvorschlags zur Abspaltung des W.E.B-Gr√ľnstroms verwies Trcka auf die Entstehungsgeschichte des Endkundengesch√§fts, n√§mlich den Wunsch der Aktion√§r:innen, den Strom aus den W.E.B-Kraftwerken direkt kaufen zu k√∂nnen. Seither ist die Nachfrage rasant gestiegen. Nun soll aus Risiko- und Wirtschaftlichkeitsaspekten der Stromvertrieb als WEB energy sales GmbH in einer 100%-Tochter der WEB Windenergie AG abgespalten werden, was der Zustimmung der Hauptversammlung bedarf. 

Da sich das Marktumfeld zuletzt sehr zu Gunsten der Erneuerbaren entwickelt hat und die W.E.B diese Chance durch weiteres Wachstum ausgiebig nutzen m√∂chte, haben Vorstand und Aufsichtsrat ihre Dividendenpolitik dieser Situation angepasst. Die Aussch√ľttungsquote soll bei rund einem Drittel des Gewinns liegen und zwei Drittel im Unternehmen f√ľr das weitere Wachstum verbleiben. 

S√§mtliche Beschlussvorschl√§ge wurden von den Aktion√§ren mit deutlicher Mehrheit angenommen. Brigitte Ederer wurde zum zweiten Mal in den Aufsichtsrat gew√§hlt. Die Auszahlung einer Dividende in der H√∂he von 2,90 EUR wurde ebenso beschlossen wie die Abspaltung des W.E.B-Gr√ľnstroms und die √Ąnderung der Satzung.

Um 20:26 Uhr wurde 24. ordentliche Hauptversammlung der WEB Windenergie AG beendet.